• Start
  • Wettkampf
  • Schwimmen
  • Vergrügen

Historie

SCHWIMMSPORT IN SONNEBERG VOR DER GRÜNDUNG DES VEREINS


Wer Informationen zu Personen oder Ereignissen dieser Fotoserie ergänzen oder uns weitere Bilder zur Verfügung stellen möchte, wendet sich bitte über das Kontaktformular an unseren Verein. Herzlichen Dank!


Der Schwimmsport kann in Sonneberg auf eine fast 50-jährige Tradition zurückblicken. Ende der 1960er Jahre trainierten die ersten Schwimmsportler der Betriebssportgemeinschaft Post und der Betriebssportgemeinschaft Lok in einem Schwimmbecken der POS "Geschwister Scholl", heute Grundschule "Am Stadtpark" in der Juttastraße im Stadtzentrum von Sonneberg. Als 1973 nach einigen geschickten Winkelzügen der Lokalpolitiker die Schwimmhalle in Sonneberg eröffnet wurde und damit die Möglichkeiten einer gezielten Nachwuchsförderung bestanden, begaben sich die acht Übungsleiter zur Nachwuchsgewinnung in die Schulen des Kreises Sonneberg. In verschiedenen Gruppen konnten so Anfang der 1980er Jahre bis zu 100 Kinder dem Schwimmsport in der Betriebssportgemeinschaft Sonni nachgehen, die Besten unter ihnen trainierten bis zu fünf mal wöchentlich im Trainingszentrum. In vielen monatlich stattfindenden Wettkämpfen mit Schwimmern unter anderem aus Meiningen, Suhl, Saalfeld, Erfurt und Gera konnten immer wieder hervorragende Platzierungen erreicht werden. Die besten Schwimmer verließen Sonneberg, um an der Kinder- und Jugendsportschule "Fritz Noack" eine Laufbahn als Leistungssportler einzuschlagen. Mit dem Zusammenbruch der DDR kam zu Beginn der 1990er Jahre auch das Ende des organisierten Schwimmsports in Sonneberg.


GRÜNDUNG DES VEREINS


Gründungsmitglieder


Ein im September 2008 stattgefundenes Treffen ehemalig aktiver Schwimmer des Schwimmvereins machte deutlich, dass ein enormes Potential aus alten Zeiten vorhanden war und der Wunsch nach einem Verein in Sonneberg immer größer wurde. Der 1. Schwimmverein Sonneberg e. V. wurde dann mit großer Unterstützung des KSB am 06. Oktober 2009 gegründet. Den Gründungsmitgliedern war klar, dass ein intensiver Trainingsbetrieb, so wie dieser vor der Wende möglich war, nicht mehr zu meistern sei. Vielmehr sollte das Augenmerk auf die Förderung des Breitensportes gelegt werden. Es erfolgten erste Sichtungsschwimmen. Die Kinder und Jugendlichen konnten zu Beginn in drei Gruppen ihre vorhanden Fähigkeiten und Fertigkeiten verbessern. Nach Gründung des Vereins waren 40 Mitglieder aktiv. Seitdem hat sich die Mitgliederzahl um ein Vielfaches erhöht. Ein Beweis, dass der Verein gute Arbeit im Bereich des Breitensportes für Kinder und Jugendliche leistet. Ermöglicht wird dies durch eine intensive ehrenamtliche Tätigkeit.